Bahnjubiläum im Würzbachtal


Nostalgiefahrt mit einer Dampflok

1866 erhielt Blieskastel seinen Anschluss an das Bahnnetz
Fast 150 Jahren ist es nun her, dass am 26. November 1866 in Niederwürzbach der erste Zug fuhr. Zur heute kaum wegzudenkende Bahnanbindung war damals viel Mühe seitens der Lokalpolitiker sowie auch etwas Glück nötig.

Bereits 1856 plante man eine Bahnstrecke zur Anbindung der Kohlegrube in St. Ingbert an die 1849 fertiggestellte Pfälzische Ludwigsbahn von Bexbach über Homburg und Kaiserslautern zum Rhein in Ludwigshafen (damals Rheinschanze). Aus verschiedenen Gründen gingen die Planungen dieser Bahnstrecke, welche man bevorzugt über Kirkel bauen wollte, nur langsam voran. Als sich 1861 die Planungen verdichteten, begann der Bezirksrat von Blieskastel verstärkt sich um die ebenfalls untersuchte Streckenführung durch das Würzbachtal zu bemühen. Viele Eingaben des Bezirksrates Blieskastel an den König und die Regierung, manche positive Entscheidung für Blieskastel, aber auch der ein oder anderen Rückschlag folgte. 1864 wendete sich dann das Blatt deutlich zugunsten der Bahn durch das Würzbachtal. Nach Beseitigung der letzten Hürden im Dezember 1864 genehmigte der König am 13. Februar 1865 den Bau der Bahnlinie von Homburg über Bierbach, Würzbach und Hassel nach St. Ingbert. Nach nur 19 Monaten Bauzeit konnte am 29. November 1866 der erste Zug von Homburg nach Hassel fahren. Die Weiterführung bis St. Ingbert konnte, wegen dem Bau des Rothenkopftunnel erst im Juni 1867 in Betrieb genommen werden. Die Strecke führte damals von Hassel nicht wie heute über Rohrbach nach St. Ingbert, sondern auf direktem Wege.
In den folgenden 150 Jahre gab es so manches Auf und Ab für die Strecke. Auch auf die Geschichte von Niederwürzbach hatte die Bahn ihre Auswirkungen. So hatte zum Beispiel die Backsteinfabrik ihren eigenen Gleisanschluss, welcher einen besseren Warenabsatz ermöglichte. Mit dem Kreuzungsbahnhof hat Würzbach auch heute noch eine hohe Bedeutung für die Linie RB 68 von Saarbrücken nach Pirmasens Hbf.
Zum Anlass dieses historischen Ereignisses organisiert Florian Bender zusammen mit dem Stadtarchiv Blieskastel eine Ausstellung im Haus des Bürgers vom 5. bis 23. September. Gezeigt werden neben Fotos und historischen Fahrpläne auch Fahrzeugmodelle und verschiedene Fahrkarten. Beabsichtigt ist außerdem diese Ausstellung zu einem späteren Zeitpunkt in Niederwürzbach.
Sollte noch jemand Fotos, Infos zur Geschichte oder sonstiges zur Strecke haben und möchte dies zur Verfügung stellen, bitte an Florian Bender (bender.florian@yahoo.de)
oder an das Stadtarchiv,Herr Kurt Legrum unter 06842/926-1321 (kurt.legurm@blieskastel.de) wenden.

zurück
20.01.2018

Flambieren bei Kerzenschein

Hubertushof Born
ab 19.00 Uhr


20.01.2018

"Die Notnägel"

Bahnhof Würzbach
21.00 Uhr, Mittelalter-Band live, Hutsammlung


25.01.2018

Stand-up-comedy

Bahnhof Würzbach
20.00 Uhr, Jochen Prang ("Der Prangster") moderiert die 2. Stand-up-Comedy-night im Bahnhof Würzbach. Karten im VVK oder an der Abendkasse


27.01.2018

"Soul research"

Bahnhof Würzbach
21.00 Uhr, Soul und Funk, Besondere Merkmale der Band: HipFunkyHorns, CrazyVoice, Groove im Quadrat - SoulPowerlive in besonders hoher Dosierung!


28.01.2018

"Mord on Backstage"

Theatergruppe "So ein Theater"
ab 16.00 Uhr in Gersheim im Rahmen der Gersheimer Theaterwoche


03.02.2018

Winterfest

Spiel- und Wanderclub
19.00 Uhr im Hubertushof


04.02.2018

"Werzbach sellemols"

Heimat- und Verkehrsverein
16.00 Uhr im Haus des Deutschen Roten Kreuzes in der Würzbachhallenstraße


04.02.2018

Traditionelle Katerwanderung

Spiel- und Wandereclub
14.00 Uhr ins Allmet


Weihnachtswünsche

zum Artikel

Parkplätze in der Dammstraße

zum Artikel

Kindertagesstätte St. Hubertus

zum Artikel